Darauf haben E-System-User lange gewartet. Eine , die die Vorteile des Four Thirds-Systems und des Micro Four Thirds-Systems in einem Modell vereint: höchster technologischer Standard, Schnelligkeit und Kompaktheit. Und genau diese Vorteile machen das neue Top-Modell von nun auch für Besitzer von – und -Spiegelreflexkameras interessant, denn sie alle kennen das Problem – ihre Fotoausrüstung ist oftmals einfach zu sperrig und zu schwer. Anders die neue OM-D E-M1 von Olympus.

OM-D_E-M1_still_black_mood_5_900x500

Sie ist im Vergleich zu Kameras mit entsprechender Ausstattung wesentlich kompakter und damit die Alternative für unterwegs. Dazu kommt die beste Bildqualität in der Geschichte der Olympus Digitalkameras. Dafür sorgen der neue Live-MOS-Sensor sowie ein Bildprozessor der neusten Generation, der TruePic VII. So ausgestattet kann sie sich spielend mit professionellen D-SLRs messen. Mit DUAL FAST AF, einem der schnellsten Autofokussysteme der Welt, schlägt die E-M1 sogar die Autofokusleistung der OM-D E-M5, egal ob ein Micro Four Thirds- oder Four Thirds-Objektiv verwendet wird. Ihr elektronischer Sucher bietet eine Vergrößerung vergleichbar mit einer Highend-Vollformat-D-SLR. Der mit der OM-D E-M5 eingeführte, einzigartige* 5-Achsen- gehört ebenso zur Ausstattung der staub- und spritzwassergeschützten sowie frostsicheren** E-M1. Und sie ist mit einer ständig wachsenden Zahl von Wechselobjektiven kompatibel. Die OM-D E-M1 ist ab Oktober 2013 zum Preis von 1.499 €/1.999 CHF (Body), 2.199 €/2.799 CHF (mit dem neuen M. DIGITAL ED 12-40mm 1:2.8) bzw. 1.699 € (mit dem 12-50-mm-Objektiv***) erhältlich. Für E-System-Besitzer und Kunden, die vorbestellen, gibt es spezielle Angebote.

http://www.olympus.de/corporate/de/press_centre/press_releases/consumer/om_d_e_m1_sets_new_image_quality_benchmark_for_olympus.jsp

(Visited 24 times, 1 visits today)