Der Hersteller schreibt:

Ein neues Mitglied für die vielfach ausgezeichnete OM-D-Familie: Die E-M10 überzeugt mit der Bildqualität und dem klassischen Style der E-M5 in Verbindung mit der Power der E-M1. Und das in einem edlen Metallgehäuse im Look and Feel einer D-SLR, nur eben viel kompakter. Zur Ausstattung zählen der Bildprozessor TruePic VII aus der E-M1, , ein großer, schneller elektronischer Sucher mit 1,44 Millionen Pixeln, ein neigbares 3-Zoll-Display, 3-Achsen-Bildstabilisation, der ultra-schnelle FAST AF und ein eingebauter Pop-up-Blitz. Damit ist die OM-D E-M10 die perfekte Wahl für anspruchsvolle Hobbyfotografen, die eine leistungsfähige für den täglichen Einsatz suchen. Überzeugend ist nicht zuletzt auch der typische ergonomische und anwenderfreundliche Handgriff – die Kamera liegt damit optimal in der Hand und ermöglicht komfortables Arbeiten. Das Kit mit dem neuen super-schlanken M. .DIGITAL ED 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ gibt es in Silber und Schwarz.

OM-D_E-M10_EZ-M1442EZ_LC-37C_silver__Product_011_900x500[1]

OM-D-Design und -Klasse

Ungeachtet des attraktiven Preises und der handlichen Dimensionen lässt die E-M10 keinen Zweifel daran, dass es sich bei ihr um eine OM-D handelt. Auch sie besticht mit der hervorragenden Bildqualität und dem ergonomischen OM-D-Design – allerdings bei deutlich verringertem Gewicht und reduzierter Größe. Während gleichwertige D-SLR-Kameras aus Kunststoff gefertigt werden, um Gewicht zu sparen, kommt die Olympus E-M10 im hochwertig verarbeiteten Metallgehäuse daher. Das neue M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ fügt sich perfekt in das Designkonzept ein. Gemessen vom Sucher bis zum Rand des Objektivs beträgt die Tiefe des E-M10 Kits gerade einmal 63,9 mm.

Die hervorragende Bildqualität der OM-D

OM-D_E-M10_EZ-M1442EZ_black__ProductTop_001_900x500[1]

Für die hervorragende Bildqualität der neusten Olympus OM-D sorgen die leistungsstarken M.ZUIKO DIGITAL Objektive und der 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor der in Verbindung mit dem TruePic VII Bildprozessor der OM-D E-M1. Der TruePic VII sichert die beste Objektivleistung und passt, zum Beispiel mit der Fine-Detail-II-Technologie, die Verarbeitung den jeweiligen Charakteristiken und Blendeneinstellungen des Objektivs an. Eine weitere Stärke ist die Vermeidung von Moiré-Effekten, da die Kamera ohne Tiefpassfilter auskommt. Die Bildqualität der E-M10 profitiert zudem vom integrierten 3-Achsen-. Er kompensiert bei Foto- und Videoaufnahmen effektiv vertikale und horizontale Rotations- sowie Drehbewegungen um die Objektivachse, sogar bei schlechten Lichtverhältnissen oder mit einer Belichtungszeit von 1/15 Sekunde. Unabhängig davon, welches gerade angeschlossen ist.

Der elektronische Sucher der OM-D

In der E-M10 finden sich verschiedenste Technologien aus der preisgekrönten E-M5. Dazu gehört beispielsweise der große, schnelle elektronische Sucher mit 1,44 Millionen Pixeln und einem im Vergleich zu typischen Suchern dieser Kameraklasse deutlich größeren Display. Dank der Adaptive-Brightness-Technologie aus der E-M1 werden dunkle und helle Szenerien so wiedergegeben, wie sie das bloße Auge wahrnimmt. Fokus, Ton und Farbe lassen sich schnell und effektiv mit Hilfe der Creative-Control-Funktion anpassen. Die Auswirkungen der Änderungen können noch vor dem Auslösen im Sucher überprüft werden. Und das alles ohne wahrnehmbare Zeitverzögerung.

Olympus schnellstes AF-System für die OM-D

Die E-M10 ist mit einem ultra-schnellen, hochpräzisen 81-Punkt-AF-System für das gesamte Bild ausgestattet. Es können einzelne AF-Messfelder (klein und normal) ausgewählt werden. Zudem profitiert der Anwender von High-Speed-Serienbildaufnahmen mit bis zu 8 Bildern pro Sekunde.

OM-D auslösen mit dem Smartphone

Neben einem eingebauten Pop-up-Blitz ist die Olympus E-M10 mit integriertem WLAN für die direkte Kommunikation über das Smartphone ausgestattet. So lassen sich Bilder im Handumdrehen auswählen und auf Webseiten oder in sozialen Netzwerken teilen. Darüber hinaus kann das Smartphone zur Fernsteuerung der Kamera genutzt werden, um beispielsweise bei langen Belichtungszeiten ungewollte Verwacklungen zu vermeiden. Nach erfolgreicher Verbindung via QR-Code wird das Live View LCD auf dem Handydisplay angezeigt und das Fokussieren und Auslösen aus der Ferne per WLAN (im P-, A-, S-, M- und Art Filter-Modus) ist möglich. Bei Verwendung des neuen M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ können Anwender sogar die Zoomfunktion mit dem Smartphone nutzen.

Neue Objektive und umfangreiches Objektivsortiment für die OM-D

Für die OM-D E-M10 steht mit 35 Modellen das weltweit größte Sortiment* an Objektiven für spiegellose Kameras Verfügung. Zwei neue Olympus Objektive erweitern das Micro Four Thirds Line-Up auf 15. Das super-schlanke Pancake M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ ist mit einer Tiefe von gerade einmal 22,5 mm das weltweit schlankste -Kit-Objektiv*. Durch sein leichtgängiges elektronisches Zoom eignet es sich auch für Videoaufnahmen. Super-lichtstark und leicht ist das neue M.ZUIKO DIGITAL 25 mm 1:1.8. Die ist ideal für Porträt- oder Nahaufnahmen – ab einem Aufnahmeabstand von 25 cm. Die beiden neuen Objektive gibt es ab Ende Februar in Silber und Schwarz.

Die unverbindlichen Preise:

  • E-M10 Gehäuse (silber oder schwarz): 599 € bzw. 799 CHF
  • E-M10 Kit inkl. M. ZUIKO.DIGITAL ED 14-42mm 1:3.5-5.6 EZ (silber oder schwarz): 799 € bzw. 999 CHF
  • M.ZUIKO DIGITAL 25 mm 1:1.8: 399 € bzw. 499 CHF
  • M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ: 399 € bzw. 499 CHF

OM-D E-M10 Zubehör (optional erhältlich):

  • ECG-1 Griff
  • BCL-0980 9-mm-Fish-Eye-Body-Cap-Lens
  • LC-37C automatischer Objektivdeckel
  • C-44SF Kameratasche für E-M10 + ein 14-42-mm-Objektiv
  • MCON-P02 -Konverter (Kompatibel mit sechs Olympus Micro Four Thirds Objektiven)
(Visited 77 times, 1 visits today)