2015-11-15_10-16-07

Bei SPIEGEL Online und einigen anderen News-Seiten lassen sich neuerdings einige Werbebanner nicht mehr blockieren.

Zuerst fiel es mir bei SPIEGEL-online auf: Es wird trotz ausgeliefert. Einfaches Zufügen der zur Blockliste reicht hier nicht mehr. Denn beim nächsten Laden der Seite ist die wieder zu sehen.

Die wird erstens von den SPIEGEL eigenen Servern ausgeliefert, hier kann man also nicht auf die URL des Content-Servers filtern,  und zweitens ist die in einem DIV-Element untergebracht, das jedes Mal eine neue ID erhält. Das Werbebild selbst ist ähnlich lautend, wie die tatsächlich zum Artikel gehörigen Bilder. So ist es einem AD-Blocker fast unmöglich, eine Regel zu schaffen, die ein Bild eindeutig als identifiziert.

2015-11-15_10-36-07

Abgesehen davon, dass ich es schon sehr peinlich finde, in einem Artikel über die Anschläge in Frankreich Werbung für einen flachen Bauch, Partnervermittlung oder Millionen-Abzocke zu machen, ist mir auch nicht ganz klar, was der SPIEGEL hier bewirken will, ausser dass ich mich als Leser genervt abwende? Wenn ich einen AD-Blocker verwende, möchte ich eben keine Werbung sehen. erst recht nicht welche, die mir in meinen geschmuggelt wird. Ich möchte keine Bandbreite für etwas hergeben, das ich nicht sehen will.

Die Seite onlinemarketingrockstars.de berichtet darüber, dass es wohl auch auf anderen News-Seiten von Gruner&Jahr nun diese Art der penetranten Werbung gibt.

OK, wie also Abhilfe schaffen? Alle gängigen Ad-Blocker (AD-Block Plus, uBlock, Ad Block Edge, AD-Guard) habe ich ausprobiert, nichts hat geholfen. Wer hat eine Idee, außer entsprechende Seite zu meiden?

Ein Hinweis aus dem o.G. Artikel empfiehlt dieses , das Javascript auf einer Seite durch „’nichts“ ersetzt. Dazu muss im Firefox die Erweiterung Greasemonkey installiert und aktiviert sein.

// ==UserScript==
// @name _Replace select javascript on a page
// @requirehttps://gist.github.com/raw/2620135/checkForBadJavascripts.js
// @run-at document-start
// @grant GM_addStyle
// ==/UserScript==
checkForBadJavascripts ( [
[ false,
/UABP/,
function () {}
]
] );
(Visited 713 times, 13 visits today)