Das Sony Z2 habe ich nun seit gut 3 Monaten. Meine Erfahrungen sind durchweg positiv, bis auf einige Kleinigkeiten, die mir nicht so gefallen.

Zuerst mal das Positive:
– Der Akku
Anders als alle Smartphones, die ich kenne, muss das Z2 nicht jeden Tag ans Ladegerät, zumindest nicht bei normaler Nutzung. Der Akku entlädt sich im nicht-verwendeten Zustand so gut wie gar nicht, trotzdem werden E-Mails oder Nachrichten gesynced. Bei permanenter Nutzung entlädt sich der Akku natürlich “normal”. Ich finde die Akku-Laufzeit genial!

– Das Display
Sehr schön klar und deutlich und hell. Für mich sehr wichtig: ich kann sehr große Schriften einstellen.

– Noise-cancelling
Sowas von geniales habe ich selten erlebt! Steckt man die mitgelieferten Kopfhörer ins Ohr und ins Xperia ist es dermaßen still um einen rum, dass man sich schon fast alleine fühlt. Der Sound ist äußerst brilliant und klar. Musikhören ein Genuß.

– Die Kamera
Das Wichtigste für mich war der eigene Hardware-Button zur Kameraauslösung. Sehr praktisch, dass man beim Drücken des Buttons auch direkt das mit weckt. So ist man immer für Schnappschüsse bereit.
Gut, selbst bei 20 MP Auflösung ist die Kamera-Funktion einem Smartphone aus meiner Sicht grundsätzlich nie etwas, um ernsthaft zu fotografieren, aber für Fotos auf Facebook oder Swarm reichts allemal.

Was mir nicht so gefällt
– Die Kläppchen
Das ist wasserdicht und dafür müssen die Anschlüsse abgedichtet sein. Deswegen sind seitlich zwei Klappen über die Anschlüsse gelegt (einmal über den Micro-SD Schacht und einmal über Micro USB/SIM-Schacht). Bereits nach vielleicht 20x Abnehmen der Micro-USB/SIM Klappe habe ich nun das Phänomen, dass die Klappe nicht mehr richtig sitzt und sich immer wieder von alleine löst und dann am Xperia rumbaumelt. Dabei verbiegt sie sich evtl. ein bisschen. Gut, man kann sie nachbestellen (e-Bay, ca. 8 EUR), aber so ein Gefriemel ist bei einem Premium- nicht schön.

– 3x Tippen, Smartphone wecken
An sich eine gute Idee, jedoch habe ich die Funktion nach 1 Woche schon wieder deaktiviert. Das wurde oft beim Tragen in der Hosentasche geweckt und dann natürlich per Zufall bedient. Der Gipfel war, als “Basa Sunda” als Sprache eingestellt war und ich Mühe hatte, wieder auf Deutsch umzustellen.

– 3x Tippen, Bildschirm vergrößern
An sich eine gute Idee, man sollte jedoch nicht vergessen, diese Funktion zu deaktivieren, bevor man Spiele spielt, die solche Gesten erfordern.

– Bedienung bei nassem Touchscreen
Ist nicht möglich. Nur ein Wassertropfen auf dem Bildschirm reicht aus, um das Smartphone völlig verrückt spielen zu lassen. Wie von Geisterhand werden zufällig und in unglaublicher Geschwindigkeit Gesten und Aktionen ausgelöst. Ganz gefährlich! Hilft nur: schnell abschalten und Bildschirm trocken wischen.

Sonstiges
Habe zum Schutz des Alu-Rahmen und Gummi-Bumper ausprobiert. Meine Meinung: laßt es!
Der Alu-Rahmen geht gar nicht. Optisch und haptisch verunstaltet er das elegante dermaßen, dass es sich anfühlt, als hätte man einen Klotz in der Hand.
Der Gummi-Bumper läßt die seitlichen Kontakte für die Ladefunktion nicht frei. Also kann man weder entsprechendes Magnet-Ladekabel anschließen, noch das in die Docking-Station stellen.
Letztendlich bin ich bei ganz normalen Schutzfolien für Vorderseite und Rückseite gelandet.

Fazit
Bis auf einige kleine Böckchen bin ich sehr begeistert von dem Sony Z2. Es ist elegant, liegt gut in der Hand, ist schnell und geht sehr sparsam mit dem Akku um. Aus meiner Sicht eine Kaufempfehlung.

(Visited 341 times, 1 visits today)